Trockene Haut - Was tun Hier sind unsere Tipps

Trockene Haut – Was tun? Hier sind unsere Tipps

Manche Menschen kennen das Problem der trockenen Haut nur im Winter, andere sind das ganze Jahr über betroffen. Die Haut spannt und fühlt sich unangenehm an. Das hat zur Folge, dass Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes „in der eigenen Haut nicht wohlfühlen“.

Besonders gilt dies für trockene Haut im Gesicht. Doch das muss nicht sein. Wer auf bestimmte Ratschläge und Tricks zurückgreift, der bekommt seine trockene Haut am Körper leicht in den Griff.

Trockene Haut – Fehler bei der Pflege vermeiden

Schon bei der Hautpflege machen viele Menschen Fehler, die eine trockene Haut zur Folge haben. Beachten Sie dabei: Hier ist manchmal weniger mehr. Wer die Haut zu häufig dem Wasser aussetzt, entzieht ihr die Feuchtigkeit, sodass sie nach und nach austrocknet. Verzichten Sie also darauf, mehrmals am Tag das Gesicht zu waschen. Diese hohe Feuchtigkeitszufuhr stört darüber hinaus das natürliche Herausbilden einer Schutzschicht auf der Haut.

Auch ist es nicht empfehlenswert, die Hände unter heissem Wasser zu waschen oder Wasser mit hohen Temperaturen für die Dusche oder Gesichtspflege zu nutzen. Hier reicht lauwarmes Wasser vollkommen aus. Denn dieses ist schonender zur Haut. Besonders belebende Wirkung auf Haut und Kreislauf haben Wechselduschen, bei denen Sie zwischen kühlem und lauwarmem Wasser variieren.

Trockene Haut: Achten Sie auf die Belastung durch Sonneneinstrahlung

Der Sommer ist da – klar, dass Sie bei herrlichen Temperaturen Ihre Freizeit am liebsten draussen verbringen. Dabei ist aber ein wichtiger Ratschlag zu berücksichtigen: Setzen Sie Ihre Haut nicht zu starker Sonneneinstrahlung aus. Im Sommer sollten Sie die Schultern bedeckt halten. Auch ein Hut oder eine Cap als Schattenspender für die empfindliche Gesichtshaut ist zu empfehlen.

Cremes, die einen hohen Lichtschutzfaktor aufweisen, sind eine gute Idee für den Tag im Freien. Direktes Sonnenbaden sollten Sie nur in Massen vornehmen, da dies für die Haut sehr belastend ist. Hier ist auch eine After-Sun Pflege wichtig. Vor allem verschiedenen Mittel, die Aloe Vera aufweisen, sind dabei eine gute Wahl. Beim Ausflug an den Strand im Urlaub darf eine zuverlässige Sonnencreme auf keinen Fall in der Beach Bag fehlen.

Trockene Haut wird durch Stress verursacht

Ein weiterer Ursprung für trockene Haut liegt nicht direkt auf der Hand. Was bei verschiedenen Erkrankungen gilt, hat auch in Sachen Haut Gültigkeit: Alles Kopfsache! Wer viel Stress im Privaten oder bei der Arbeit hat, der leidet häufiger unter trockener Haut. Denn mentaler Stress stresst auch die Haut.

Die Körperpflege auf trockene Haut umstellen

Ein erster Schritt für eine Entlastung der Haut stellt eine Umstellung der Körperpflege dar. Dabei passen Sie nicht nur die Temperatur an, sondern auch den Rhythmus. Mitunter reicht es aus, nur jeden zweiten Tag eine Dusche zu nehmen. Für die Reinigung des Gewebes sind milde Duschgels eine gute Wahl. Auch sollten die Waschgels seifenfrei sein und mit Hautneutralität überzeugen.

Von langen Vollbädern ist bei trockener Haut Abstand zu nehmen. Als Pflegemittel für den Alltag bieten sich vor allem Produkte an, die rückfettend feuchtigkeitsspendend sind. Nehmen Sie ruhig ein wenig mehr Creme, um die Haut zu behandeln. Besonders schonend sind Cremes und Mittel, die unparfümiert sind.

Trockene Haut – achten Sie auf den Feuchtigkeitshaushalt

Trockene Haut ist einerseits auf Fett angwiesen, benötig aber ebenso auch Feuchtigkeit. Dem Austrocknen können Sie daher leicht entgegenwirken, indem Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Täglich sollten Sie mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser trinken. In den Sommermonaten, wenn der Körper durch starkes Schwitzen Flüssigkeit verliert, ist sogar noch mehr Wasser nötig.

Das gilt auch für Sportler, die sich beim Training verausgaben. Darüber hinaus sind flüssigen Anteile, die in Obst und Gemüse vorkommen wichtig. Sollten Sie ein körperliches Leiden haben, zum Beispiel in Bezug auf Leber, Niere oder Herz, sind die Richtwerte für die Flüssigkeitszufuhr pro Tag im Vorfeld mit einem fachkundigen Arzt zu erörtern.

Trockene Haut vor Kälte bewahren

Dass zu hoher Temperaturen schädlich für die Haut sind, wurde bereits erwähnt. Ebenso ist es aber nicht ratsam, das Gewebe zu niedrigen Temperaturen auszusetzen. In der Herbst- und Winterzeit sollten Sie die empfindlichen Körperbereiche gut einpacken, wenn Sie draussen unterwegs sind. Hier sind Beispielsweise klassische Handschuhe eine gute Idee. Für den Schutz des Gesichts ziehen Sie eine Creme mit hohem Fettgehalt heran. Damit ist die empfindliche Gesichtshaut gut gewappnet gegen niedrige Temperaturen.

Feuchtigkeitsspendende Cremes ziehen Sie nur in warmer Umgebung heran. Sollten Sie beim Wintersport aktiv sein, ist ein Gesichtsschutz sehr zu empfehlen, um den eiskalten Wind abzuhalten.

Welche Cremes eignen sich bei trockener Haut?

Wenn Sie trockene Haut haben, sind verschiedene Cremes praktische Helfer. Eine besonders wohltuende Wirkung entfalten fette und pflanzliche Öle. Dazu zählen unter anderem Nachtkerzenöl, Mandelöl und Arganöl. Zudem ist Sonnenblumenöl gut geeignet. Die einzelnen Öle unterscheiden sich in Bezug auf den Gehalt an ungesättigten Fettsäuen. Die Öle, die ein hohes Gehalt aufweisen, ziehen schnell in die Haut ein. Sie tragen auch den Namen Trockenöle. Für trockene Haut eignen sich diese Mittel sehr gut als „Erste Hilfe“ zwischendurch.

Sie sind schnell aufgetragen und schon bald danach verschwunden. Öle mit einem geringeren Anteil an ungesättigen Fettsäuren hingegen ziehen nicht so schnell ein. Sie finden aus diesem Grund häufig bei Massagen Verwendung. Auch für eine intensive Pflege sind sie eine gute Wahl. Setzen Sie hier auf eine Kombination verschiedener pflanzlicher Öle, die für Ihre Haut am besten geeignet ist.

Bei trockener Haut auch die Ernährung umstellen

Neben der Umstellung des Trinkverhaltens ist es auch sinnvoll, mit einer veränderten Ernährung gegen trockene Haut vorzugehen. So sollten Sie Fleisch nur in Massen verspeisen. Gut geeignet gegen trockene Haut sind hingegen zum Beispiel Gemüsesorten wie Karotten, Tomaten, Brokkoli oder Paprika. Vor allem schonend gegart oder als Rohkosten entfalten diese Zutaten ihre volle Wirkung.

Unter den Obstsorten sind vor allem die Zitrusfrüchte als echte Helfer gegen trockene Haut hervorzuheben, da sie viele Vitamine für die Hautpflege aufweisen.
Mit diesen Tipps bekommen Sie Ihre trockene Haut schon bald in den Griff.