Protein Shop 10 Tipps, vor dem Kauf eines Proteinpulvers

Proteinpulver wird zum Muskelaufbau oder als Ersatzmahlzeit verwendet. Jedes Produkt enthält unterschiedliche Inhaltsstoffe und eignet sich für verschiedene Zwecke. Auch die Qualität der Produkte unterscheidet sich mitunter. Wir geben 10 Tipps, worauf Sie beim Kauf eines Proteinpulvers achten müssen.

1. Die Inhaltsstoffe sorgfältig prüfen

Vor dem Kauf eines Proteinpulvers müssen die Inhaltsstoffe des Präparats sorgfältig überprüft werden. Wichtig sind neben den Proteinen auch Vitamine, Fette, Ballaststoffe, Mineralien und Spurenelemente. Der Anteil der verschiedenen Zusatzstoffe sollte den täglichen Bedarf um ein Drittel oder um die Hälfte decken. Andernfalls werden zu viele „leere“ Stoffe aufgenommen, was sich negativ auf die Verdauung auswirken kann.
Der Zuckeranteil sollte unter fünf, der Kohlenhydrat-Anteil unter zehn Prozent liegen. Im Handel gibt es inzwischen auch Produkte, die deutlich mehr Kohlenhydrate liefern und zuckerhaltiger sind. Ob sich diese Produkte anbieten, hängt vom geplanten Einsatzbereich ab. In der Regel sind Sportler und Menschen, die eine Diät absolvieren, mit den Standard-Produkten gut bedient.

2. Den Zuckeranteil berücksichtigen

Proteinpulver im Protein Shop werden unter strengen Vorschriften hergestellt. Dennoch gibt es zwischen den einzelnen Produkten im Protein Shop qualitative Unterschiede. Sportler und Co. sollten im Protein Shop vor allem auf den Zuckeranteil achten. Viele Produkte sind reich an Zucker, enthalten im Gegenzug jedoch nicht ausreichend Ballaststoffe. Während einer Diät werden jedoch vor allem Ballaststoffe benötigt. Ausserdem können Proteinpulver mit hohem Zucker-Gehalt aus dem Protein Shop bei einigen Menschen Verdauungsbeschwerden hervorrufen.

3. Eiweissgehalt beachten

Wertvolles und ausreichend Eiweiss ist eine Grundvoraussetzung für den Muskelaufbau. Damit der Proteinshake diese Aufgaben erfüllen kann, muss er zwischen 25 und 50 Prozent Eiweiss enthalten. Als Faustregel gilt: ein Gramm Eiweiss pro Kilogramm Körpergewicht. Wer 70 Kilogramm wiegt, benötigt dementsprechend 70 Gramm Eiweiss pro Tag. Die Präparate aus dem Protein Shop enthalten unterschiedliche Mengen Eiweiss und sollten deshalb mit Bedacht ausgewählt werden. Während einer Diät steigt der Eiweissbedarf stark an – fast die doppelte Menge benötigt der Körper dann, um fit zu bleiben. Auch dies gilt es bei der Wahl des passenden Proteinpulvers im Protein Shop den Eiweissgehalt zu beachten.

4. Die essentiellen Aminosäuren müssen vorhanden sein

Ein hochwertiges Proteinpulver kann immer auch als Ersatzmahlzeit dienen. Hierfür enthält es unter anderem die essentiellen Aminosäuren Leucin, Valin und Isoleucin. Der Anteil der Aminosäuren wird mit einem Wert zwischen 0 und 135 festgelegt, welcher auf dem Produkt zu finden ist. Prüfen Sie den Anteil der essentiellen Aminosäuren, um im Protein Shop ein geeignetes Produkt zu finden.

5. Protein Shop: Den Hersteller prüfen

Proteinpulver wird von vielen bekannten Markenherstellern sowie diversen Drittherstellern und Protein Shops produziert. Es ist sowohl im Fachhandel als auch in Drogerien und Discounter und im Internet bei verschiedenen Protein Shops erhältlich. Bei der grossen Auswahl an Präparaten ist ein Blick auf den Hersteller zu empfehlen. Informieren Sie sich über den Herstellungsprozess, die Inhaltsstoffe und andere relevante Aspekte, um das optimale Produkt zu finden. Produktbewertungen und Rezensionen im Internet geben eine Orientierung bei der Wahl des passenden Proteinpulvers.

Gleichzeitig sollte die Liste der Inhaltsstoffe bei Protein Shop möglichst kurz ausfallen. Undefinierbare Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Farbstoffe oder Mittel, welche das Produkt länger haltbar machen, sollten nur in überschaubarer Anzahl vorhanden sein.

Im Praxistest bei Protein Shop kann geprüft werden, ob sich das Pulver optimal löst, ob sich Klumpen bilden und wie letztlich die Aufnahme und Verdauung vonstatten geht. Die langfristigen Effekte lassen sich nur im Praxistest ermitteln. Auf der sicheren Seite ist, wer verschiedene Produkte testet und sich für ein hochwertiges Proteinpulver von einem Markenhersteller aus dem Protein Shop entscheidet. Nicht zuletzt spielt auch der persönliche Geschmack eine Rolle. Je besser das Pulver schmeckt, desto leichter fällt die tägliche Einnahme. Dies sollte allerdings nicht zulasten von Zucker oder Geschmacksverstärkern gehen.

6. Reines Whey Protein oder Mischprotein beim Protein Shop?

Die Inhaltsstoffe verraten, ob im Produkt ausschliesslich Whey Protein im Präparat enthalten ist. Günstige Produkte werden gerne durch Weizen-, Erbsen- und andere minderwertige Pflanzenproteine gestreckt. Die wichtigen Aminosäuren fehlen in vielen Fällen. Vor allem L-Glutamin ist hauptsächlich in hochwertigen Produkten im Protein Shop zu finden. Es ist besonders wichtig für den Muskelaufbau und sollte deshalb unbedingt enthalten sein. Nutzer von Proteinpulver entscheiden am besten schon vor dem Kauf, ob sie ein reines Whey Protein oder ein Mischprotein benötigen.

7. Aromatisiert oder nicht aromatisiert?

Proteinpulver gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Zu den beliebtesten Sorten gehören Vanille, Erdbeere und nicht aromatisiert. Neulinge sollten verschiedene Sorten testen, bevor sie sich für ein Produkt im Protein Shop entscheiden. Zu Anfang genügt eine kleine Testpackung, um mit dem Aroma vertraut zu werden. Das Aroma ist nicht nur im Hinblick auf den Geschmack wichtig, sondern auch bezüglich etwaiger Unverträglichkeiten oder Allergien.

8. Den eigenen Körpertyp kennen

Bei der Wahl des passenden Supplements spielen Körper- und Stoffwechseltyp eine wichtige Rolle. Wer nur langsam Muskeln aufbaut, benötigt beispielsweise einen Weight Gainer, während Menschen, die schnell Muskeln aufbauen, ein anderes Präparat benötigen. Der eigene Körper- und Stoffwechseltyp muss bekannt sein und beim Kauf des Proteinpulvers berücksichtigt werden, damit das Training effektiv ist und das gesetzte Ziel erreicht wird.

9. Budget berücksichtigen

Eine Packung Proteinpulver kostet im Durchschnitt zwischen 15 und 25 Euro. Je nachdem, wie häufig Whey Proteine verzehrt werden, können mehrere Packungen pro Monat benötigt werden. Deshalb muss beim Kauf des Proteinpulvers unbedingt auch das Budget berücksichtigt werden. Günstige Produkte bieten sich oft als alternative Mahlzeit an, während hochwertige Markenprodukte das Kernelement der Nahrungsergänzung sein sollten.

10. Protein Shop: Proteinpulver vom Hausarzt absegnen lassen

Proteinpulver sind harmlos und können auch von Menschen eingenommen werden, die an Herz-Kreislaufbeschwerden leiden. Weil entsprechende Shakes aus dem Protein Shop dem Körper viele Ballaststoffe zuführen, sollte die Einnahme dennoch unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Das Proteinpulver der Wahl muss zum gesundheitlichen Zustand passen und die Mahlzeiten vollständig ersetzen. Andernfalls drohen Über- oder sogar Untergewicht, vor allem wenn begleitend zur Einnahme nicht ausreichend Sport getrieben wird. Zudem gilt es, während der Protein-Shake-Diät ausreichend zu trinken, damit die Nieren nicht geschädigt werden. Schwangere, Kinder und Menschen mit Nierenbeschwerden sollten die Einnahme entsprechender Präparate unbedingt mit einem Arzt absprechen.