kredit-welche-dokumente-benötige-ich-für-einen-privatkredit

Privatkredit Schweiz: Das gibt es zu beachten

Wenn Sie darüber nachdenken, einen Kredit in der Schweiz aufzunehmen, sollten Sie im Vorfeld einige Dokument und Unterlagen bereithalten. Je nachdem, für welche Bank Sie sich entscheiden und welchen spezifischen Status Sie als Antragsteller mitbringen, werden unterschiedliche Unterlagen von Ihnen verlangt.

Hierbei werden unter anderem Ihr Vermögen und Ihr Einkommen geprüft. Wie Sie für Ihren Privatkredit in der Schweiz die nötigen Dokumente auch rechtzeitig vorweisen können, erfahren Sie nachfolgend.

Welche Dokumente benötige ich für einen Privatkredit Schweiz?

Entsprechend Ihres Status können Banken unterschiedliche Dokumente von Ihnen verlangen. Bei den Dokumenten handelt es sich neben den Kreditantragsformularen um weitere Belege und Nachweise, die von dem Kreditinstitut geprüft werden. Damit das jeweilige Kreditinstitut Ihre Kreditwürdigkeit angemessen beurteilen kann, muss es Ihre persönlichen und beruflichen Lebensumstände berücksichtigen. Da es keine einheitlichen Vorschriften hierzu gibt, hängen die einzureichenden Unterlagen stets von Ihrem jeweilig aktuellen Status ab.

Kein einheitliches Vorgehen

So benötigen Sie beispielsweise in einem Angestelltenverhältnis lediglich einen Gehaltsnachweis der letzten drei Monate in Form einer Lohnabrechnung. Sollten Sie jedoch bereits Rentner sein, sind Ihre Rentenbescheide für den Kredit einzureichen. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass Banken auch Kontoauszüge im Original der letzten sechs bis zwölf Wochen verlangen.

Hierbei sollten Sie darauf achten, dass es sich bei dem Konto auch um Ihr Gehaltskonto handelt und keine Schwärzungen vorgenommen werden dürfen. Für die Bank muss jeder Geldeingang als auch -ausgang erkennbar und nachvollziehbar sein.

Warum benötigen Sie weitere Unterlagen?

Jedes Bankinstitut weltweit möchte sich einen Überblick über Ihre bestehenden Kredite, Ihre finanzielle Situation und berufliche Perspektive verschaffen, um eine treffsichere Prognose über Ihre Kreditfähigkeit treffen zu können. Die Anforderung bestimmte Unterlagen nachzureichen ist daher keine Schikane, sondern eine Notwendigkeit, damit Sie Ihren Privatkredit auch wirklich erhalten können.

Kredit in der Schweiz als Privatkunde aufnehmen

Wenn Sie einen Kredit als Privatkunde aufnehmen, werden Sie dazu aufgefordert, personenbezogene Daten einzureichen. Hierbei wird häufig Ihre persönliche finanzielle Situation mitsamt Gehaltsnachweisen und Kontoauszügen der letzten sechs bis zwölf Wochen verlangt. Darüber hinaus müssen Sie eine Selbstauskunft sowie eine Kopie Ihres Reisepasses einreichen. Ihren Arbeitsvertrag müssen Sie nur vorlegen, falls Sie erst kürzlich ein Arbeitsverhältnis aufgenommen haben.

Das Bankinstitut möchte damit nur sicherstellen, dass Sie sich in einem abgesicherten Arbeitsverhältnis mit entsprechendem Lohn befinden. Sofern Sie neben Ihrer hauptberuflichen Tätigkeit noch weitere Nebentätigkeiten oder Einkünfte anderer Art beziehen, sollten Sie hierfür auch alle notwendigen Unterlagen bereithalten. Letztere ermöglichen Ihnen auch bei einem schwachen Einkommen noch, den gewünschten Kredit erfolgreich zu erhalten.

Sollte dennoch das Einkommen für den beantragten Betrag für das Kreditinstitut nicht ausreichen, können Sie auch Unterlagen zu Bürgschaftserklärungen einreichen. Oftmals reichen die grundlegenden Unterlagen jedoch bereits aus, um einen Kredit erfolgreich zu beantragen.

Vorteile bei einem Kredit in der Schweiz

Im Gegensatz zu anderen europäischen Anbietern, zeichnet Schweizer Kreditinstitute eine besonders zügige Bearbeitung der Anträge aus. So erhalten Sie bereits innerhalb von 24 Stunden nach Antragstellung eine erste Rückmeldung. Ohne verschiedene zusätzliche Termine und eine persönliche Vorstellung abzuwarten.

Aufgabe der Mitarbeiter des jeweiligen Kreditinstituts ist es, Ihnen die bestmöglichen Konditionen zu gewährleisten. Das Zinsniveau bewegt sich dabei auf einem ähnlichen Niveau wie beispielsweise in Deutschland. Der jeweilige Zinssatz hängt dabei von der Laufzeit des Kredites sowie Ihrer Bonität ab.

Besonderheiten bei Schweizer Banken für Ledige

Je nachdem, ob Sie verheiratet oder ledig sind, getrennt oder geschieden leben oder bereits verwitwet sind, machen die Kreditinstitute in der Anforderung bestimmter Unterlagen grosse Unterschiede. So benötigen Sie für einen Privatkredit in der Schweiz als ledige Person lediglich einen gültigen Ausweis, einen Nachweis der letzten drei Lohnzahlungen sowie eine Kopie des Kreditvertrags, sofern Sie in letzterem Fall einen Kredit ablösen möchten.

Kredit in der Schweiz als verheiratete Person aufnehmen

In der Schweiz haben Sie viele Möglichkeiten, einen Kredit Ihrer Wahl zu erhalten, wenn Sie bereits verheiratet sind. Hierfür sollten Sie üblicherweise einen gültigen Ausweis, die letzten drei Lohnabrechnungen sowie Nachweise über bestehende Kredite zur Ablöse von beiden Ehepartnern bereithalten. Dadurch, dass Sie in der Ehe auch füreinander bürgen, kann ein schwaches Einkommen eines Ehepartners durch die andere Person ausgeglichen werden.

Nach der Scheidung einen Privatkredit aufnehmen

Im Falle einer Scheidung ist es ebenso möglich, einen Privatkredit in der Schweiz aufzunehmen. Häufig müssen bei einer Scheidung Unterhaltszahlungen oder Vermögensausgleiche in kurzer Zeit geleistet werden, sodass die Aufnahme eines Kredits sogar oftmals dringend erforderlich ist, um Kapitalanlagen nicht veräussern zu müssen.

Wenn Sie als geschiedene Person einen Kredit in der Schweiz aufnehmen möchten, benötigen Sie neben den üblichen Unterlagen (gültiger Ausweis, drei Lohnabrechnungen, Nachweis über bestehende Kredite) das entsprechende Scheidungsurteil und, falls vorhanden, auch einen Nachweis über die letzten drei Bankgutschriften in Form von Alimenten.

Sofern sie noch nicht geschieden, jedoch bereits getrennt sind, benötigen Sie neben den grundsätzlichen Unterlagen dementsprechend nur ein Trennungsurteil und ebenfalls einen Nachweis über die letzten drei Bankgutschriften, sofern vorhanden.

Diese Unterlagen benötigen Sie als Rentner

Sollten Sie von dem Schweizer Kreditinstitut den Status als Rentner zugewiesen bekommen, benötigt die jeweilige Bank von Ihnen einen gültigen Ausweis, einen Nachweis für die letzten drei Renteneingänge, Ihre neueste Rentenverfügung und gegebenenfalls Kopien bestehender Kreditverträge. Bei zügiger Abgabe aller Unterlagen können sie bereits innerhalb von 24 Stunden mit einer Rückmeldung des Kreditinstituts rechnen.

Privatkredit Schweiz: Deshalb kann sich eine Kreditaufnahme lohnen

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass sich ein Privatkredit in der Schweiz besonders für Rentner, Arbeitnehmer oder auch Selbstständige lohnt. Vorteil der Abwicklung in der Schweiz ist ein oftmals reibungsloser und zügiger Ablauf. Bei der Wahl des passenden Kreditinstituts sollten Sie daher je aktuellem Status alle notwendigen Unterlagen bereithalten und schnellstmöglich einreichen, um schnell Ihre Kreditzusage erhalten zu können.