Jumpsuit Damen - Das ist beim Kauf und beim Styling wichtig

Jumpsuit Damen – Das ist beim Kauf und beim Styling wichtig

Der Jumpsuit Damen ist auf dem Vormarsch. In immer mehr Kleiderschränken ist er zu finden und gilt inzwischen als echtes Styling-Wunder. Ob in der Freizeit oder im Büro, viele Frauen tragen gerne einen Jumpsuit, der nicht nur sehr schön aussieht, sondern darüber hinaus auch noch überaus bequem ist.

Dabei präsentiert der Jumpsuit für Damen eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten, sodass Ihr Dress niemals langweilig wird. Sogar für einen schicken Anlass kreieren Sie mit einem Jumpsuit den passenden Look.

Was ist ein Jumpsuit für Damen?

So gut wie jedes Label hat sie im Sortiment, von der einfachen Modekette für den kleinen Geldbeutel bis zum Luxuslabel: die Jumpsuits für Damen. Doch was genau ist eigentlich ein Jumpsuit Damen? Die Bezeichnung kommt aus dem Englischen und setzt sich aus den Vokabeln Jump und Suit zusammen, also Springen und Anzug.

Seine Wurzeln hat dieses Kleidungsstück im Militärbereich: Fallschirmspringer tragen die Teile als Uniform, da sie viel Bewegungsfreiheit bieten und trotzdem nicht verrutschen. Grundsätzlich sind die Jumpsuits für Damen heutzutage einteilige Hosenanzüge, in die Sie schnell hineinschlüpft und um Handumdrehen fertig gedresst sind.

Die Geschichte der Damen Jumpsuits

In der Modewelt der Damen spielt der Jumpsuit etwa seit Ende der 1930er Jahre eine Rolle. Die Designerin Elsa Schiaparelli, die als direkte Konkurrentin Coco Chanels gilt, stylte die Teile für die Damenwelt und sorgte damit für Aufsehen.

In den 1940ern und 1950ern traten Hollywoodstars wie Rita Hayworth oder Katharine Hepburn bei schicken Anlässen in den modischen Einteilern auf und setzten hier vor allen Dingen auf die Modelle aus Seide. Die Modeindustrie sprang in den 1970ern auf diese Trend auf, sodass die Hosenanzüge als Einteiler schon bald für den Alltag tauglich wurden.

Die Jumpsuits waren von nun an nicht nur auf den Laufstegen rund um den Erdball präsent, sondern hielten auch Einzug in vielen Kleiderschränken.

Die Vorteile des Jumpsuit

Der Jumpsuit für Damen begeistert mit modischem Schnitt und Vielseitigkeit. So tragen Sie ihn zum Beispiel zum

  • Dinner mit den Freundinnen,
  • am Arbeitsplatz oder
  • auf der Cocktailparty.

Dabei ist der Einteiler in diversen Schnitten zu haben und betont jede Figur auf vorteilhafte Art und Weise, ganz egal ob androgyn oder curvy.

Und das Tolle: Mit nur einem Griff in den Kleiderschrank haben Sie schon den kompletten Dress zur Hand.

Das ist vor allen Dingen dann praktisch, wenn Sie mal wieder in Eile sind. Zum Beispiel morgens, während Sie sich fertig machen für den Tag im Büro, oder wenn Sie vor einem Date die Zeit ein wenig aus den Augen verloren haben.

Warum sind Jumpsuits für Damen so beliebt?

Der Jumpsuit ist aus mehreren Gründen gefragt: Wer ihn trägt, der ist ruck zuck komplett angezogen. Zudem sind die diversen und einfachen Stylingoptionen hervorzuheben. Und der wichtigste Faktor: Die Einteiler punkten zwar mit hohem Tragekomfort, haben aber mit „Onesies“ im Schlabber-Look ansonsten keine Gemeinsamkeiten.

Ganz im Gegenteil: Wer sich für einen Jumpsuit aus edlem Samt oder ähnlichen eleganten Textilien entscheidet, der läuft ähnlich stilvoll auf wie im legendären Kleinen Schwarzen.

Neben der Bezeichnung Jumpsuit ist das Kleidungsstück übrigens auch unter anderen Namen bekannt. So kennt man das Textil ebenso als

  • Playsuit,
  • Overall oder
  • Romper.

Welche Ausführung Sie auch wählen, Sie setzen auf einen Jumpsuit Damen, der eine echte Bereicherung für Ihren Kleiderschrank darstellt und Ihnen neue Möglichkeiten des Stylings präsentiert.

Welche Ausführungen im Bereich Jumpsuit Damen gibt es?

Die klassische Ausführung der Jumpsuits für Damen ist häufig im Kurzarmstil gehalten. Das Bein ist lang geschnitten. Dabei weist es eine leicht taillierte Form auf. Vor allem bei Teilen aus fliessenden Materialien kommt diese toll zur Geltung, entscheiden Sie sich hier zum Beispiel für

  • Chiffon,
  • Baumwolle oder
  • Viskose.

Für die kühleren Tage im Jahr ist die Ausführung mit langem Arm und aus wärmendem Sweat-Stoff die richtige Wahl und eine passende Alternative zu Jeans und Pullover.

Dabei sind die Einteiler nicht nur schön warm, sie begeistern auch mit einem tollen Look. Beispielsweise wenn Sie sich für ein Modell mit leichter Spitze, Gürtel mit metallischem Schimmer und raffinierten Aufsätzen entscheiden, sodass die Vorweihnachtszeit die Extraportion Glamour und Beauty erhält.

Sommerlich unterwegs im Romper für Damen

Während der heissen Tage wählen Sie den Romper aus. Sein Markenzeichen ist das kurze Hosenbein, das meist nur bis zur Mitte der Oberschenkel reicht. Für den sommerlichen Auftritt ziehen Sie das Modell als schulterfreie Bandeau-Variante heran.

Damit sind diese Ausführungen des Jumpsuit für Damen gut geeignet, um gebräunte Haut in Szene zu setzen. Gut zu wissen: Auch in der Winterzeit wird der Romper nicht im Kleiderschrank vergessen. An den kühlen Tagen stylen Sie dazu eine Strumpfhose in Strickoptik und einen Rollkragenpullover.

Wie lässt sich der Jumpsuit Damen am besten stylen?

Mit dem richtigen Styling geben Sie Ihrem Damen Jumpsuit den letzten Schliff. Allerdings ist beim Jumpsuit Styling einiges zu beachten. Denn bei diesem Einteiler ist häufig weniger mehr. Meist reicht es aus, nur die richtigen Accessoires, die passenden Schuhe und gegebenenfalls noch ein Oberteil hinzuzufügen.

Beim feinen Anlass tragen Sie zum schlichten Jumpsuit Damen in Schwarz elegante Riemchensandalen und einen markanten Gürtel. Im Büro ist der Jumpsuit Damen mit bedeckten Schultern und langem Bein zu den offenen Sandaletten in Kontrastfarben eine gute Idee.

Für den Freizeit-Look stylen Sie den kurzen Jumpsuit Damen aus Jeansstoff zur Lederjacke und ziehen weisse Sneakers heran. Die Kombinationsmöglichkeiten sind vielfältig – probieren Sie es aus.