Immobilien verkaufen – die Herangehensweise

Wenn Sie Immobilien verkaufen möchten, müssen die Objekte das Interesse der Käufer wecken. Das funktioniert über die Optik, das Preisangebot und über die wichtigen Informationen. Erst wenn sämtliche Unterlagen zur Immobilie bereitstehen, sollte der Verkauf angestossen werden.

Als bisheriger Eigentümer und Bewohner kennen Sie das Objekt am besten. Darum müssen Sie nicht unbedingt einen Makler beauftragen, wenn Sie Immobilien verkaufen. Sie können die Interessenten selbst herumführen und die verschiedenen Details erklären. Doch eine gewisse Nervosität kann es erschweren, objektiv auf die Fragen zu antworten. Hier hilft ein Profi, souverän und sachlich zu bleiben. Die Besitzer hingegen, die ihr Heim lieben und es nach ihrem Geschmack eingerichtet haben, reagieren womöglich empfindlich. Das kann sich negativ auf die späteren Verhandlungen auswirken.

Ein Immobilienmakler stellt sich beim Immobilien Verkaufen besser auf die potenziellen Käufer ein. Er kennt auch die Möglichkeiten, die der Grundriss des Hauses oder der Wohnung bietet. Auf der Basis der Bauunterlagen kann er zum Beispiel feststellen, welche Mauern nicht tragend sind. Auch seine Hilfestellungen für die spätere Einrichtung erfolgen auf objektiver Basis. Die Eigentümer hingegen möchten oft das Bewährte fortführen, auch wenn sie die Immobilie verlassen.

Im Vertriebsmodus Immobilien verkaufen

Damit Sie Immobilien verkaufen können, müssen Sie auf Vertriebsmodus schalten. Dieser beginnt mit der Preiseinschätzung. Als Hilfestellung bieten sich die Immobilienportale mit Ratgeber an. Hier stehen Preislisten zur Verfügung, die vor allem auf die Lage und die Ausstattung Bezug nehmen. Eine solche Einschätzung lässt sich im Prinzip selbst durchführen. Die Makler vor Ort haben allerdings genauere Werte und kennen den Markt besser. Gerade weil jedes Immobilienobjekt einzigartig ist, fällt die individuelle Bestimmung des Preises recht schwer.

Wenn Sie bestehende Immobilien verkaufen, orientiert sich der Preis vor allem an der Nachfrage auf dem Immobilienmarkt. Das Baujahr, die Bauart und auch der genaue Verkaufszeitpunkt haben Einfluss auf den endgültigen Verkaufspreis. Auch der Gesamtzustand der Immobilie ist natürlich entscheidend.
Bei einem niedrigen Immobilienpreis kann Ihnen viel Geld verloren gehen, dafür finden Sie schnell einen Käufer. Wenn Sie zu einem höheren Preis Immobilien verkaufen, lässt sich dieser jedoch nur mit einem ausreichenden Zeitpuffer erzielen. Bei einem zu hohen Verkaufspreis finden Sie vermutlich keinen Kaufinteressenten. Für eine sorgfältige Markt- und Preisanalyse lohnt sich also ein Vergleich mit der Konkurrenz.

Bei der Preiskalkulation sollten die anfallenden Kosten wie Maklergebühren, Notar usw. nicht vernachlässigt werden. Auch für die Kaufinteressenten sind diese Zusatzkosten relevant. Auch wenn es zur Besichtigung kommt, ist der Vertriebsmodus einzuhalten. Hier geht es darum, die Immobilien zum Verkaufen aufgeräumt und schön zu präsentieren. Dabei ist auf eventuelle Mängel hinzuweisen, um späteren Ärger zu vermeiden.

Aussen und innen auffrischen und Immobilien verkaufen

Für eine schöne Präsentation lohnt es sich, den Aussenbereich und die Innenräume des Objektes auf Vordermann zu bringen. Immobilienexperten sprechen vom Home-Staging, das sich auf die perfekte Inszenierung mit Dekoration und sogar mit Möbeln bezieht. Doch oft reicht es schon aus, aufzuräumen und sauber zu machen.
Schon vor dem Eingang sorgt eine einladende Optik für ein verstärktes Interesse bei den potenziellen Käufern. Ein ordentlicher Briefkasten, ein schöner Vorgarten und ein frischer Blumentopf wirken gleich sehr freundlich.

Ohne eine optische Aufwertung kann sich das Immobilien Verkaufen schwierig gestalten. Die Interessenten fühlen sich weniger wohl in den vier Wänden und sehen gleich viele Dinge, die sie ändern möchten. Wenn jedoch viel Tageslicht hereinfällt und alles sauber ist, entsteht ein schöner Eindruck. Dieser weckt positive Emotionen und lädt dazu ein, die Räume aufmerksam zu erkunden. Das Interesse der Besucher ist erwacht und Sie können mit viel Glück schon auf eine erste begeisterte Zusage hoffen.

Immobilien verkaufen – von der Kreditwürdigkeit bis zum Vertrag

Wenn Sie ohne Probleme Immobilien verkaufen möchten, sollten Sie die Interessenten kennenlernen und gegebenenfalls ihre Bonität prüfen. Sie sind dazu berechtigt, die Kreditwürdigkeit und den finanziellen Hintergrund zu checken. Ausserdem erfahren Sie im Gespräch mehr über die persönlichen Kaufkriterien und die Arbeitsplatzsicherheit. Das gibt Ihnen ein besseres Gefühl, wenn Sie mit dem potenziellen Käufer verhandeln.

Der Inhalt des Kaufvertrags ist für Laien nicht immer bis ins Detail zu verstehen. Möglicherweise sind spezielle Ergänzungsänderungen nötig, um den Vertrag auf Ihr Objekt anzupassen. Ein Anwalt bzw. Notar kann die betreffenden Absätze überprüfen und ist auch für die Beglaubigung der endgültigen Unterzeichnung zuständig. Wichtig ist, dass Sie die Konsequenzen und Besonderheiten im Kaufvertrag verstehen und damit einverstanden sind.

Für den reibungslosen Ablauf vom Vertragsabschluss bis zur Schlüsselübergabe und Bezahlung ist der Anwalt bzw. Notar verantwortlich. Wenn Sie bereits Immobilien verkaufen konnten, sind Sie mit den bürokratischen Details schon vertraut. Diese lassen sich nicht vermeiden und erhöhen für Sie und für den Käufer die Sicherheit.

Immobilien verkaufen – Vorsicht, Schnäppchenjäger

Die vielfältigen Informationen zum Immobilien Verkaufen beziehen sich auch auf die Ermittlung des Reingewinns. Möchten Sie Immobilien verkaufen, ohne einen Makler heranzuziehen? Dann fallen die Nebenkosten niedriger aus, dafür ist aber möglicherweise der Verkaufspreis niedriger. Viele Immobilienkäufer sind Spekulanten und Investoren, die nach günstigen Schnäppchen suchen. Diese versuchen, den Preis zu drücken, und verunsichern Sie.

Darum ist es sinnvoll, sich eine eigene Strategie zu überlegen:
Bereiten Sie sich auf die aggressiven Gebote von Investoren vor und lassen Sie sich nicht von Ihrem Ziel abbringen. Verhandeln Sie und orientieren Sie sich an der objektiven Wertbestimmung und an Vergleichen mit anderen Immobilien.
Lassen Sie sich nicht zur Eile drängen, sondern führen Sie lieber einige Besichtigungen mehr durch. Auch bei der Einhaltung der rechtlichen Vorschriften sollten Sie an alle Punkte denken.

Kalkulieren Sie alle Kosten genau durch, wenn Sie Immobilien verkaufen, von den Maklergebühren bis zum Honorar für den Notar.
Vergleichen Sie die Kosten und den Profit bei einem Privatverkauf mit der Kalkulation bei der Beauftragung eines Maklers. Wie möchten Sie Ihre Immobilien verkaufen – mit oder ohne erfahrenen und gut vernetzten Makler?