denys-nevozhai-368571-unsplash

Bestimmt kennen Sie die leuchtenden Tafeln am Times Square. Diese Art von bewegten Bildern ist längst nicht mehr New York vorbehalten. Digital out of Home zieht immer weitere Kreise und bietet grosses Potenzial.

Aussenwerbung & Digital out of Home

Out of Home ist Ihnen bestimmt schon ein Begriff. Doch was meint der Zusatz „digital“? Bei der Aussenwerbung & Digital out of Home geht es um digitale Werbung ausserhalb Ihrer Geschäfts- und Privaträume. Werben können Sie mit allen digitalen Werbeflächen wie zum Beispiel LCD-Bildschirmen, Monitoren, digitalen Postern oder Touchscreens, die auf spezifische Zielgruppen zugeschnittene Marketinginhalte kommunizieren. Ebenso wie der Inhalt der Werbebotschaften ist auch der Standort der Werbung nicht willkürlich zu wählen.

Beste Ergebnisse können Sie an prominenten und hochfrequentierten Orten erzielen, an denen sich die Besucher möglichst länger als 15 Minuten aufhalten. Der öffentliche Nah- und Fernverkehr ist ein beliebter Hotspot, aber auch andere Orte zählen dazu:

  • Busstationen und Bahnhöfe
  • Flughäfen
  • Supermärkte
  • Wartezimmer
  • Imbisse und Restaurants
  • Einkaufszentren

Das Geheimnis der Aussenwerbung & Digital out of Home

Es ist im Prinzip ganz einfach: die Reichweite. Wenn Digital-out-of-Home-Medien eines gemeinsam haben, dann ist es ihre einzigartige Reichweite. Innerhalb nur einer Woche kann eine digitale Werbefläche bis zu 60 Prozent der Gesamtbevölkerung über 14 Jahre in Deutschland erreichen. Nach zwei Wochen sind es sogar 70 Prozent. Besonders effektiv ist diese Werbemethode bei jüngeren Zielgruppen wie jungen Erwachsenen, Jugendlichen, Auszubildenden, Studenten oder Influencern.

Weil junge Medienrezipienten viel Zeit an typischen Digital-out-of-Home-Standorten wie Fast-Food-Ketten oder Shoppingmeilen verbringen, treten sie automatisch am häufigsten mit diesem Medium in Kontakt. Somit kommen etwa 80 Prozent von ihnen wöchentlich wenigstens einmal mit Aussenwerbung in Berührung.

Mehr Aufmerksamkeit durch Bewegung

Sicher, ein gigantisches Bild mitten am Bahnhof vermag alle Blicke auf sich zu ziehen. Doch es sind längst nicht so viele, wie bei bewegten Bildern. Genau an dieser Stelle spielt Digital out of Home seine grösste Stärke aus. Die Bewegung fasziniert die Rezipienten. Immer, wenn sich etwas in unserem Blickfeld bewegt, fällt die Aufmerksamkeit genau darauf. Nicht umsonst heissen Digital-out-of-Home-Medien auch Eyecatcher der Moderne.

Klassische Plakate bilden nur eine einzige Szene ab. Wenn Ihre Message den Kunden nicht erreicht, ist die Chance vergeben – beim Konzept Digital out of Home ist es anders. Der mobile Trend hält mehrere Trümpfe parat. Denn durch die Aneinanderreihung von mehreren Bildern sowie die zusätzliche Kombination von Ton und Bild lassen sich die Verkaufsaspekte wesentlich besser aufbereiten.

Mehr Informationsdichte

Wenn Sie schon einmal versucht haben, mehrere Werbeinhalte zugleich auf einem analogen Medium abzubilden, dann wissen Sie vermutlich, dass das fast unmöglich ist. Denn bereits die Platzierung einer Werbebotschaft ist anspruchsvoll genug. Genau an dieser Stelle erhöht digitale Aussenwerbung ihre Informationsdichte. Ob Informationstafel, Outdoor Videowall oder Schaufenstermonitor – dank der Digitalisierung können Sie mit einer revolutionären Informationsaufbereitung arbeiten. Aus ursprünglich einer Kommunikationsmöglichkeit werden Tausende. Sie können verschiedenste Medieninhalte ohne grossen Aufwand zu einem aussagekräftigen Gesamtbild verknüpfen.

Strategien in der Aussenwerbung & Digital out of Home

Digital out of Home läutet eine neue Ära im aktiven Werben ein. Durch interaktive Werbeflächen sowie Public Touchscreens können Sie die Kunden in den absatzorientierten Digitalisierungsprozess einbinden.

Mithilfe einer Touchfunktion können sie sich ein eigenes Werbekonzept zusammenstellen, die Verkaufsargumente kennenlernen und nebenbei eine emotionale Verbindung zur Marke aufbauen. Es ist möglich, sehr subtile Kaufimpulse zu streuen, ohne dass der Betrachter sie als Werbung wahrnimmt.

Dennoch bleibt die Frage, wie genau beim Konzept der Aussenwerbung vorzugehen ist. Denn auch beim Digital out of Home sind einige Regeln zu beachten.

So ist die Zeitspanne, in welcher der potenzielle Kunde ein Plakat oder einen digitalen Screen betrachtet, in der Regel sehr kurz. Daher gilt: Digitale Spots dürfen nur wenig Zeit in Anspruch nehmen, um die beste Aufmerksamkeit zu erreichen, wofür sich eine griffige und leicht zu erfassende Werbebotschaft eher eignet.

Der richtige Inhalt

Digital out of Home bietet Ihnen die Möglichkeit, diverse Werbebotschaften an unterschiedliche Zielgruppen zu vermitteln und so die Kaufimpulse zu stärken. Die Herausforderung dabei ist, die Botschaften so passgenau wie möglich zu gestalten.

Vor allem B2B-Unternehmen müssen verstehen, wie die technologischen Möglichkeiten der digitalen Aussenwerbung mit richtigen Inhalten zu kombinieren sind, um unterschiedliche Zielgruppen in ihren individuellen Lebenssituationen anzusprechen.

So sind Business-Reisende beispielsweise unter der Woche eher am Flughafen anzutreffen, wo sie entsprechend empfänglicher für Produktwerbung sind als an einem Freitagabend, wenn sie gerade auf dem Heimweg sind und sich auf das Wochenende freuen.

Anpassung der Planung

Das programmatische Einsetzen von Werbebotschaften wird in der heutigen Welt immer wichtiger. Es werden immer zielgenauere Reaktionen auf Gegebenheiten des öffentlichen Raums möglich, sodass sie deutlich über das bisherige „Wetter-Targeting“ hinausgehen.

Schon jetzt lässt sich die Digital-out-of-Home-Werbung individuell anpassen, um potenzielle Kunden schon am Flughafen, Bahnhof oder vor dem Betreten eines Bürogebäudes auf aktuelle Aktionen und Angebote hinzuweisen. Damit es möglich wird, digitale Marketingmassnahmen je nach Kommunikationsziel und Zielgruppe effizient, passgenau und schnell einzusetzen, sind durchdachte Mediapläne unumgänglich.

Verknüpfung von digitalen Kanälen

Eine effektive Aussenwerbung sollte immer auf weitere digitale Touchpoints der Kunden setzen. Daher ist nicht mehr nur noch die urbane, junge Zielgruppe angesagt, sondern auch die Geschäftspartner, die beim Frühstück ihre News checken, gerade einen Geschäftstermin aufsuchen oder ihre Einkaufsliste für den Wocheneinkauf prüfen.

Nutzen Sie daher die Möglichkeit, Digital out of Home und Mobile zu verknüpfen, Kunden unterwegs zu erreichen sowie mehr User-Daten zu generieren. Auf diese Weise nimmt die programmatische Aussteuerung der Kampagne zu und steigert die Effizienz des Werbebudgets. Mobilfunkdaten können Digital-out-of-Home-Werbeträgern helfen, gezielte mobile Werbung auszuspielen, um direkte Interaktionen zu ermöglichen.

Durch digitale Aussenwerbung bekommen Sie also Reichweite zum einen und Punktgenauigkeit zum anderen. Genau aus diesen Gründen wird die Bedeutung dieses Mediums für B2B-Marken auch in Zukunft wichtiger werden. Zuletzt gewinnen Sie mithilfe von Digital-out-of-Home wertvollen User-Insight, der den Erfolg einer gesamten Marketingstrategie bedingen kann.